Startschuss für das Netzwerk Frühe Hilfen

Gemeinsame Verantwortung für Kinder und junge Familien kennt keine Systemgrenzen.

Das Netzwerk Frühe Hilfen im Landkreis Göppingen hat sich Ende November neu aufgestellt.
Bei der Auftaktveranstaltung am 21.November haben knapp 50 Teilnehmer u.a. aus den Bereichen öffentliche und freie Kinder- und Jugendhilfe, Gesundheitswesen, Beratungsstellen, Familienbildungsstätten, Frühförderung und frühkindliche Bildung gemeinsam den Startschuss für die zukünftige Zusammenarbeit gegeben.
 
Seit 2009 trafen sich Netzwerkpartner der Frühen Hilfen regelmäßig im Kooperationsrahmen des Arbeitskreises Kinderschutz/Frühe Hilfen, welcher nun aufgeteilt wurde in den AK Kinderschutz und das Netzwerk Frühe Hilfen.
Nach der Eröffnung und Begrüßung durch Lothar Hilger, Leiter des Kreisjugendamtes, zeigte Vanessa Thierer, Netzwerkkoordinatorin der Frühen Hilfen die bisherigen Aktivitäten und Perspektiven Früher Hilfen im Landkreis Göppingen auf und brachte Impulse zum Netzwerkaufbau und der Entwicklung des Netzwerks Frühe Hilfen ein.          
                                                             
Nach der Klärung von Rahmenbedingungen des Netzwerks nutzten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich an Thementischen zu aktuellen Bedarfen und Problemlagen der Zielgruppen der Frühen Hilfen zu informieren und auszutauschen. Somit konnten bereits gemeinsam Schwerpunktthemen für die Steuerungsgruppe des Netzwerks erarbeitet werden, die die Zusammenarbeit sowie die inhaltliche Weiterentwicklung künftig voranbringen wird.
Erste Aufgabe der Steuerungsgruppe wird nun die Erarbeitung von Leitgedanken sowie einer Vereinbarung zur Zusammenarbeit im Netzwerk sein.

Neben den Steuerungstreffen des Netzwerks finden regelmäßige Netzwerkforen statt, in denen Fachreferate zu aktuellen Themen der Frühen Hilfen und der Austausch hierzu im Mittelpunkt stehen. 

Der Auf- und Ausbau des Netzwerkes wird unterstützt durch die Bundesstiftung Frühe Hilfen. Die Koordination erfolgt im Landkreis Göppingen durch das Kreisjugendamt (Netzwerkkoordination der Frühen Hilfen).

Ansprechpartnerin:

Vanessa Thierer
Netzwerkkoordination Frühe Hilfen
Tel: 07161 202-4221
Fax: 07161 202-4291
E-Mail

(Erstellt am 30. November 2018)