Familienhebammen, Familien- Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen (FGKiKP)

Weinende Babys
Bildquelle: © leungchopan - Fotolia.com

Was sind Familienhebammen (FamH) und Familien- Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen (FGKiKP)?​

Familienhebammen sind speziell zertifizierte Hebammen, die über das Wochenbett hinaus bis zu einem Jahr nach der Geburt des Kindes unter besonderen Umständen Begleitung und Unterstützung anbieten. Dabei geht das Angebot über die klassische Hebammenleistung hinaus.
Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und -pfleger (FGKiKP) sind speziell zertifizierte Kinderkrankenschwestern, die nach der Geburt des Kindes unter besonderen Umständen Begleitung und Unterstützung anbieten, insbesondere für Frühchen oder kranke Kinder bis max. zum Ende des 3. Lebensjahres des Kindes.

Was wird angeboten?

Schwangerschaft, sowie Geburt und Erziehung eines Kindes stellen (werdende) Mütter und Väter vor neuen Fragen, Herausforderungen und Probleme. Dadurch können sich Lebenssituationen ergeben, in denen man zusätzliche und passgenaue Unterstützung benötigt.
Familienhebammen und Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen stellen eine Möglichkeit dieser passenden Unterstützung dar.

Wie kann ich Unterstützung durch eine Familienhebamme oder FGKiKP erhalten?​

Bei der Unterstützung für Mütter, Väter oder Familien in besonderen Lebenssituationen durch eine Familienhebamme oder FGKiKP handelt es sich um eine niederschwellige Hilfe. Die Antragsstellung erfolgt über die Koordinationsstelle Frühe Hilfen.
Diese Unterstützung wird durch den Landkreis Göppingen finanziert. 

An wen kann ich mich wenden?

Wenn Sie Unterstützung benötigen, wenden Sie sich an die Koordinationsstelle Frühe Hilfen (Kontaktdaten s. Info-Kasten rechts).